Donnerstag, 26. September 2013

Der Weg in die Schatten - Rezension





 

Name: Der Weg in die Schatten
Autor: Brent Weeks
Erscheinungsdatum: 15. Dezember 2009
Direkt kaufen: Amazon
Preis: 15,00€
Verlag: Blanvalet
Taschenbuch
704 Seiten
 
Inhalt (Klappentext):
In den Schatten wirst du deine Seele verlieren!
Durzo Blint  ist ein gefährlicher Mann, ein unübertroffener Meister in der Kunst des Tötens. Für den Gassenjungen Azoth ist der gefürchtete Attentäter allerdings die einzige Chance, am leben zu bleiben - denn nur als Lehrling des blutjungen kann Azoth den sicheren Tod auf der Straße entkommen. Doch Durzo Blint ist in der Auswahl seiner Lehrlinge äußerst wählerisch - und es ist gut möglich, dass der Weg in die Schatten einen weit höheren Preis fordert, als Azoth es sich je vorstellen könnte...

Meine Meinung:
Das Cover finde ich sehr schön und wenn man es sich ansieht weiß man ungefähr worum es geht. Die ersten 100 Seiten sind eher stockend zu lesen (vielleicht liegt es auch nur an mir) aber danach wird es immer spannender und der Schreibstill wird auch besser. Leider tauchen am Anfang immer wieder neue Charakter auf sodass man den Überblick verliert und nicht mehr weiß wer nun wer ist, aber man gewöhnt sich an die hohe Anzahl an Charakter und dann macht das Buch auch richtig viel Spaß zu lesen. Schön finde ich dass dich Charakter nicht so sind wie sie am Anfang zu sein scheinen, z.B denkt man das Durzo Blint nur an ein gefühlskalter Mensch ist dem die anderen Menschen nicht interessieren aber später immer man immer wieder wie er sich für die Menschen in seiner Umgebung einsetzt. In dem Buch kommen aber auch Sachen wie die Vergewaltigung von Kindern oder Prostituierte von daher ist das Buch erst ab 15 Jahren zu empfehlen.

Fazit:
Das Buch macht viel Spaß zu lesen trotz der beiden Mängel. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Punkten.


Kommentare:

  1. Gute Rezension!
    Wahnsinn, wie viele Punkte du schon bei der "Wir lesen dicke Dinger" Challenge gesammelt hast :)

    AntwortenLöschen